VeganPirat

Es ist Dein Leben. Machwas daraus.

Tag 2-6 mit Joylent

Entschuldigt. Ich habe mich noch nicht daran gewöhnt einen täglichen Blog zu betreiben.
Der zweite Tag mit Joylent war echt kein Problem. Auch am Mittwoch (3. Tag) bin ich sehr gut damit zurecht gekommen.
Am Donnerstag morgen hatte ich gleich eine bessere Laune. 92,2 Kilo zeigte die Waage.

Das ist natürlich Klasse. Ich war dann allerdings sehr für Essensgerüche empfänglich. Obwohl ich keinen Hunger verspürte, lief mir beim Geruch von Burger und Hotdogs aus dem Nachbargeschäft permanent das Wasser im Mund zusammen.

Zum Glück hatte ich ab Mittag politische Termine, welche zunächst meine volle Aufmerksamkeit erforderten. Dadurch genügte mir der Shake dann doch.

Am Freitag morgen startete ich mit 91,1 kg und einer Portion Joylent.
An diesem Tag begann allerdings ein dreitägiges, geschäftliches Treffen.
Da gehört das gesellschaftliche Essen dazu. Also Pause mit Joylent.
Ich habe mich heute noch gar nicht auf die Waage getraut.

Ich werde Euch also morgen berichten wie es weitergeht.

Advertisements

Tag 1 mit Joylent

Der erste Tag an dem ich mich nur mit Joylent vegan, und natürlich Tee, ernährt habe verlief eigentlich  unspektakulär. 

Nachdem ich wie immer gegen 6 Uhr aufgestanden bin lief alles normal. Allerdings spart man schon Zeit wenn man nur einen kalten Shake mixen muss.

Joylent sättigt wirklich gut. Es fiel mir auch leicht unseren leckeren Pralinen zu widerstehen. 

 Meine Waage hat heute morgen auch keine  Gewichtsveränderung feststellen können.

Mal sehen wie es morgen früh aussieht. 

Joylent – Ein Selbstversuch

Wer kennt das nicht. Man arbeitet viel, engagiert sich vielleicht noch in einem Verein und nimmt sich nicht die Zeit abends oder morgens die Mahlzeiten für die Pausen zuzubereiten.

In der Folge ist man was die Kantine oder die umliegenden Geschäfte auf die Schnelle anbieten.  

Das genügt auf jeden Fall um auch als Veganer einige Pfunde zuzulegen.

In der letzten Woche habe ich mich versuchsweise zum Teil mit einem Pulver zum Shaken ernährt. 

Joylent, ein Produkt der Firma Jimmy Joy gibt es, auch in veganen Varianten, in den Geschmacksrichtungen Erdbeer, Vanille, Banane und Schoko. 

Die Zutaten:

Hafermehl,Maltodextrin, Natriumcitrat,Natriumchlorit,Calciumcarbonat, Magnesiumoxid, Ascorbinsäure, Vitamin E (do-alpha-Tocopherylacetat), Niacin, Vitamin A,Pantothensäure, Vitamin D3, Kupfer-(II)-Sulfat, Vitamin K1, Vitamin B1, Vitamin B6, Vitamin B2, Chromchlorid, Folsäure, Biotin, Vitamin B12, Sojamehl, Sojaproteinkonzentrat, Reisproteinkonzentrat,  Hanfproteinkonzentrat, Emulgator: Sojalecithin, Süßungsmittel: Sucralose, Verdickungsmittel: Guarkernmehl, gemahlene Leinsamen, gefriergetrocknetes Fruchtpulver.

Die Ausgangssituation

Ich lasse regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen. Die vorletzte Untersuchung ergab ein hervorragendes Ergebnis. Man könne dieses als Musterbeispiel für ein Lehrbuch verwenden, war die Aussage meines Internisten.

Auch nach der letzten Woche hat sich daran nichts geändert. Das war für mich wichtig. Man sollte nicht leichtfertig mit Ernährungsveränderungen umgehen.

Mein heutiges Gewicht war 93,4 kg, was bei meiner Größe schon leicht übergewichtig ist. Den BMI spare ich mir an dieser Stelle, da ich aus gesundheitlichen Gründen Muskelaufbau betreiben muss, und der BMI dann nicht mehr greift. In den BMI fließen nur die Größe und das Körpergewicht ein.

Tag 1

Heute habe ich beginnen. Ob ich damit schon etwas erreicht habe sehr ich morgen früh nach dem Wiegen.

Also bis morgen.

Vegane Burger

Ich bin der absolute Fastfoodfan. Auch nach Jahren als Veganer vermisse ich den Geschmack eines selbstgemachten Burger.
Ich habe nun schon viele Varianten versucht. Doch dieses Mal bin ich mit dem Ergebnis nahezu zufrieden. Obwohl ich von dem Burgerpaddy noch nicht ganz begeistert bin möchte ich Euch doch daran teilhaben lassen.
Die Zutaten
75g Seitanmix

2 EL Hefeflocken

1 EL Sojasauce

1EL Senf mittelscharf

1EL Tomatenmark

1 EL Patatas Bravas Dip von Oil&Vinegar

1/2 EL Agavendicksaft

1 Teelöffel Zitronensaft

1/2 Teelöffel Salz

1/2 Teelöffel Pfeffer

60ml Wasser

1 mittelgroße Zwiebel

2 EL Klebreismehl

Die Zubereitung
Alles bis auf die Zwiebel und das Klebreismehl miteinander verkneten und eine Teigkugel formen.
Den Teig dann in einem Topf mit Dämpfeinsatz 30 Minuten dämpfen.
Nach dem Abkühlen den so hergestellten Seitan in einem Mixer bis auf Hackfleischkonsistenz zerkleinern.
Die Zwiebel fein Hacken und der Masse zugeben. Mit dem Klebreismehl binden.
Nun kann man schöne Paddys daraus formen und seinen Lieblingsburger damit belegen.

Soja-Essig-Soße

Moin,

Heute bräuchte ich mal einen Dipp für Tofu-Würfel.

Nachdem ich mal meine alten Notizen durchgesehen habe stieß ich auf folgendes Rezept:

  • 3 EL Weinessig
  • 3 EL Sake (Reiswein)
  • 3 EL Sojasoße
  • 2 EL Rapsöl (hier kann man auch gut Erdnuss- oder Sesamöl nehmen)
  • 1 TL Sesamsamen
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Hefeflocken

Alle Zutaten in ein kleines Glas mit Schraubverschluss füllen und. Kräftig schütteln.

Das passt auch zu Sushi.
Lasst es Euch schmecken.
Bis bald
Herbert

Veganer Eiersalat

Schon lange vermisse ich Eiersalat. Da ich allerdings von fast Allem mehr habe als Zeit, habe ich mich erst jetzt daran gemacht Rezepte zu suchen und für mich anzupassen.

Meinem Geschmack am nächsten kam das Rezept von Blaubehimmelt. Dickes Danke an Sie für die Anregung.

Die Zutaten:

Die Zutaten

100g Nudeln (Ich nehme Fusilli)
120g Kichererbsen aus der Dose
2 EL Getreidemilch (Soja oder Hafer)
100g vegane Majonaise
1 EL mittelscharfer Senf
2 EL Rappsöl
5 EL Sojacuisine
1 Kleine Zwiebel
3 EL Gurkenwasser (aus dem Gurkenglas)
1 Mssp. Kurkuma
1/2 TL TL Kala-Namak-Salz
Pfeffer
3 EL Schnittlauch (gehackt)
2 EL Petersilie glatt (gehackt)

Zubereitung

Als erstes die Nudeln etwas weicher als gewöhnlich kochen und nach dem Abtropfen abkühlen lassen.

Dann die Kichererbsen mit dem Zauberstab in einem schmalen, hohen Gefäß  pürieren.
Das wird eine zähe Angelegenheit deshalb gebe ich an dieser Stelle immer die Getreidemilch mit rein.

Nun die Nudeln so pürieren das noch kleine Stücke erhalten bleiben.

Die Zwiebel fein hacken und mit den Nudeln, Gewürzen, Senf, Öl, Gurkenwasser und Vegenaise mischen.
Sollte die Masse noch etwas zu fest sein kann man problemlos noch etwas Getreidemilch hinzufügen.

Zum Schluss mit dem Salz abschmecken.

Mit den Kräutern bestreut genießen.

Produkttest Veggie-Tuna und Vegenaise

Heute testen wir den Veggie-Tuna von Vantastic Foods und Origial Vegenaise von Earth Island in Chatsworth USA.

Das Veggie Tuna

Zutaten laut Packung:

Sojafasern, Zucker, Salz, Sojaöl, Gewürze und Aroma.

Nährwerte pro 100g:

Energie:                                          1544 kJ / 373 kcal
Fett:                                                31,1g
davon gesättigte Fettsäuren:     5,2g
Kohlenhydrate:                              3,2g
davon Zucker:                               0,0g
Eiweiß:                                           19,2g
Salz:                                                  1,05g

Vantastic foods nutzt ein „OHNE GENTECHNIK“-Logo

Der erste Eindruck

Zunächst macht der über 7 Euro teure Veggie Tuna, in der Packung, den Eindruck eines undefinierbaren braunen Fladens.
Nach dem Auspacken und Zerfasern des Produkts hatte es jedoch eine starke optische und geschmackliche Ähnlichkeit mit Dosenthunfisch.

Die Original Vegenaise

Zutaten laut Packung:

Kaltgepresstes Rapsöl, gefiltertes Wasser, brauner Reissirup, Apfelessig, Sojaprotein, Meersalz, Senfmehl und Zitronensaftkonzentrat.

Nährwerte pro 14g:

Energie:                                          90 kcal
Fett:                                                9,0g
davon gesättigte Fettsäuren:     2,5g
Kohlenhydrate:                              0,0g
davon Zucker:                               0,0g
Eiweiß:                                           0,0g
Natrium:                                        85mg

Der erste Eindruck

Das von der Veganz GmbH importierte und vertriebene Produkt wird in einem Glas mit 473 ml Inhalt für 5,70 Euro verkauft.
Teile der Original-Herstellerangaben waren durch das deutsche Vertriebsetikett überklebt. Das Etikett ließ sich jedoch gut ablösen.

Der Inhalt erinnert optisch und geschacklich an Miracel Whip.

Die Vegenaise hat eine schöne Konsistenz und Farbe.

Praxistest

Was besonders meine Frau immer mochte, und auch ich gerner esse, ist Thunfischsalat.

Also hat sie heute kurzerhand aus Veggi Tuna und Original Vegenaise einen Thunfischsalat gezaubert.

Suuuperlecker!

dazu nutzte sie:

  • 1 Packung Veggi Tuna
  • 1/2 Glas Vegenaise
  • Salz
  • Zwiebel
  • Gewürze

Das genaue Rezept verrate ich wenn sie es mir verrät.

 

Fazit:

Es gibt wieder einmal keine Ausrede warum man Fisch essen müßte.

Die oben beschriebene Portion reicht locker für 6 Personen wenn es nichts anderes als Brot dazu gäbe. Ein veganes Buffet würde sie auf jeden Fall ausreichend ergänzen.

 

Viel Spaß beim Probieren!

 

Frankfurter Kranz

Hmm lecker. Heute gemacht . Mal sehn wie er heute schmeckt.

Vegan for Fit / Vegan for Youth – Attila Hildmann

Nun man könnte sagen ich bin Hildmann-Fan. Seine Rezepte haben tatsächlich einen überdurchschnittlich hohen Anteil an kostspieleigen “Nebenprodukten”. Dennoch muss ich anmerken das ich damit nicht teurer komme als sonst. Ich achte auf gute Nahrungsmittel.
Bevor ich vor einigen Jahren Veganer wurde habe ich stets auf beste Qualität und korrekte geachtet Produktion geachtet.
Mein Motto war und ist: “Lieber weniger, aber dafür natürlich besser”.
Viel Spass mit dieser Rezension.

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan for Fit - Attila Hildmann An sich habe ich wirklich genug Kochbücher, „Vegan for Fit“ ist nicht gerade ein Schnäppchen und es widerstrebt mir, zum allgemeinen Hildmann Hype beizutragen. Drei Punkte haben mich dann doch dazu gebracht, mir das Buch zuzulegen. Erstens bin ich unheilbar neugierig, zweitens hatte ich die Gelegenheit, das Buch preiswert gebraucht zu bekommen und drittens will ich nicht meinen eigenen Vorurteilen erliegen. Schließlich bin ich erst 2 Jahre vegan, er kocht schon seit 12 Jahren rein pflanzlich. Sicher kann ich da ja noch was lernen. Attilas Facebook-Seite und diverse Interviews mit ihm haben mein Bild von ihm aber eher negativ geprägt. Einerseits erscheint er als selbstverliebter Aufreißertyp, der wohl eher durch Zufall zum Veganismus gekommen ist. Auf der anderen Seite wird er als DER Vegan-Koch gehandelt und hat das Thema medienpräsent gemacht. Wenn es um Veganismus geht, ist er inzwischen der beliebteste Ansprechpartner für TV und Radio geworden – so ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.691 weitere Wörter

AbL kritisiert Merkel und Steinmeier als Lobbyisten von LPG-Nachfolge-Agrarindustriellen

Scharfe Kritik an der Unterstützung und Beschönigung agrarindustrieller LPG-Nachfolge-Strukturen in Ostdeutschland durch Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier übt die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL). Die AbL weist darauf hin, dass die meisten dieser umgewandelten Ex-DDR-Großbetriebe  unrechtmäßig zu Lasten der ehemaligen Beschäftigten und Landeigentümer entstanden seien und sich großenteils in der Hand weniger ehemaliger LPG-Kader befänden. Sie würden nach wie vor durch hohe Agrarsubventionen und durch die bevorzugte Vergabe staatlicher Flächen unterstützt – obwohl die meisten dieser rationalisierten Betriebe nur wenige Arbeitskräfte beschäftigten, lediglich Subventionsoptimierung betrieben, Weiterlesen…

Beitragsnavigation